Jung Instruments: Weniger Gussfehler durch digitalen Bentonit-Schnelltest

Quick digital bentonite testing reduces casting defects

Elektronische Messung der Nasszugfestigkeit liefert bereits nach einer Minute Ergebnisse. | Electronic wet tensile strength test provides results in a minute.

weiterlesen

Viersen, 22. August 2018     Das neue Prüfgerät WJ1 von Jung Instruments misst die Nasszugfestigkeit von Formsand automatisch und zeigt den Messwert nach einer Minute digital in N/cm² an. So erhöht die Messung die Prozesssicherheit schon vor dem Gießen und reduziert damit Nacharbeit und Ausschuss.

Die Nasszugfestigkeit des Formsandes hängt entscheidend vom Anteil an aktivem Bentonit ab: Ist er zu gering, können Gussfehler wie zum Beispiel Schülpen entstehen, die durch Risse oder Abplatzungen der Gießform verursacht werden.

Das neue Prüfgerät WJ1 ermöglicht es den Gießern, die Nasszugfestigkeit innerhalb kürzester Zeit zu bestimmen und den Bentonitgehalt entsprechend anzupassen.

Als weltweit erstes arbeitet das neue System vollelektronisch mit einer kalibrierten Kraftmessdose, einer digitalen Anzeige der Messwerte und einer optionalen Schnittstelle für den Datentransfer.

Carsten Jung, der Entwicklungsleiter von Jung Instruments, sieht deutliche Vorteile für seine Kunden: „Da die Messung automatisch abläuft, ist sie unabhängig von subjektiven Einflüssen wie zum Beispiel der Qualifikation des Bedieners. Und das Gerät ist einfach: Der Aufwand beschränkt sich auf das Starten der Messung per Knopfdruck und das Ablesen des Messwertes. Während der Messung kann der Bediener andere Untersuchungen ausführen, das spart Zeit und Geld.“

Die Technik im Detail

Das Prüfgerät misst die Zugkraft, die benötigt wird, um einen Norm-Prüfkörper im Zugversuch zu zerreißen. Beim Füllen des Prüfrohres mit Sand wird ein Zugring eingepresst. Nachdem das Rohr in das Messsystem eingesetzt ist, wird die Probe bei etwa 300 °C so lange erwärmt, dass die Bruchfläche nach dem Abreißen der Sandschale in der Höhe des oberen Randes des Prüfkörperrohrs liegt; ein praxisnaher Richtwert beträgt etwa 35 Sekunden. Dadurch entsteht im Prüfkörper die Kondensationszone, die bei der Produktion von Gussteilen in der Gießform besonders für die Vermeidung des Schülpen-Fehlers eine bedeutende Rolle spielt.

Nach Ablauf der Heizzeit wird der Zugring automatisch axial abgezogen und die Probe reißt. Die dabei gemessene Kraft entspricht der Nasszugfestigkeit, sie wird am Display in N/cm² angezeigt.

Der gesamte Vorgang läuft automatisch: Der Bediener startet die Messung mit einem Knopfdruck, nach etwa einer Minute kann er den Messwert ablesen.

2.000 Zeichen einschließlich Vorspann und Leerzeichen

Über Jung Instruments

Die 2008 gegründete Jung Instruments GmbH entwickelt und produziert Messgeräte für die Gießereiindustrie. Ein Schwerpunkt der Produktpalette sind die vom Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) und dem Österreichischen Giesserei-Institut (ÖGI) entwickelten und nach den Richtlinien des BDG gefertigte, normgerechte Formstoffprüfgeräte.

Neben der Produktion erbringt Jung Instruments umfangreiche Dienstleistungen, so zum Beispiel Wartung und Service vor Ort. Die Kalibration der Geräte führt das Unternehmen mit vom DKD kalibrierten Messmitteln aus und ist berechtigt, entsprechende Zertifikate auszustellen.

Das Unternehmen nach ISO 9001:2015 zertifiziert.

Am Firmen-Stammsitz in Viersen beschäftigt das Unternehmen zurzeit 7 Mitarbeiter.

Kontakt:

Jung Instruments GmbH
Erwin Jung
Industriering 52
41751 Viersen
Tel:   +49 2162 26 64 790
Fax:  +49 2162 26 64 798
www.jung-instruments.de
info@jung-instruments.com

Ansprechpartner für die Redaktion:

VIP Kommunikation
Dr.-Ing. Uwe Stein
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Tel:   +49.241.89468-55
Fax:  +49.241.89468-44
www.vip-kommunikation.de
stein@vip-kommunikation.de

Abbildungen:

Abb. 1:   Mit dem neuen Nasszugfestigkeits-Prüfgerät WJ1 von Jung Instruments wird die Nasszugfestigkeit von Formsand innerhalb von einer Minute bestimmt.

Dateiname:
Jung-Instruments-2018-07_04.jpg

 

Abb. 2:    Der Sand wird für etwa 35 Sekunden erhitzt, danach wird der Zugring axial abgezogen.

Dateiname:
Jung-Instruments-2018-07_01.jpg

 

Bildrechte: Jung Instruments

read more

Viersen, Germany, August 22, 2018     Jung Instruments’ new WJ1 tester automatically measures the wet tensile strength of moulding sands and displays the measured results as digital readings in N/cm2 within a minute. These measurements increase process security before the casting process starts, reducing overall reworking and rejections.

The wet tensile strength of moulding sands largely depends on their content of active bentonite. Too little bentonite may lead to cracks or spalling in the sand mould, resulting in casting defects, such as scabbing.

With the new WJ1 tester, foundrymen can measure the wet tensile strength in next to no time and adjust the bentonite content as required.

The innovative system is the world’s first to operate fully electronically, using a calibrated load cell, a digital display for the measured results and, as an option, an interface for data transfer.

Carsten Jung, Development Manager at Jung Instruments, sees clear advantages for his customers: “As the measurements take place fully automatically, they are in no way influenced by subjective factors, as for example the skills of the operator. And the instrument is very easy to use: All the operator has to do is push a button for the measurement to start and take the readings. The instrument does not have to be attended as it performs the measurement. This saves time and money, as the operator can perform other tasks while the measurement is going on.”

The technology in detail

The tester measures the tensile force at which a standard test specimen breaks in a tensile test. The specimens are produced by filling sand into a testing tube and pressing in a liftable ring at the top end of the tube. The tube with the specimen is placed into the instrument and heated at approximately 300 °C. The heating is continued until the fracture surface that will result from the imminent breakage will have reached the top rim of the specimen tube. According to practical experience, this will take approximately 35 seconds. By this heating procedure, a condensation zone is generated in the specimen which in sand casting is a critical parameter for the avoidance of scabbing.

Upon reaching the end of the heating time, the ring is automatically pulled upwards causing the specimen to break. The tensile force measured during the breaking process is equal to the wet tensile strength. It is indicated on the digital display in N/m2.  

The entire procedure takes place fully automatically. The operator starts the measurement by the push of a button and can take the readings within a minute.

420 words including introduction

About Jung Instruments:

Jung Instruments GmbH, founded in 2008, develops and manufactures measuring instruments for the foundry industry. Within its product range, the company specializes in standard-conforming moulding sand testers, which it designed in cooperation with the German Foundry Association (BDG) and the Austrian Foundry Research Institute (OGI). The instruments conform to BDG Guidelines.

Jung Instruments not only manufactures devices, but also offers a wide range of comprehensive services, including on-site maintenance and servicing activities. The company calibrates its instruments by means of gauges calibrated by the German Calibration Service (DKD). It is authorized to issue calibration certificates.

Since 2011, Jung Instruments has been certified according to ISO 9001:2008.

The company currently has seven employees at its headquarters in Viersen.

Contact:

Jung Instruments GmbH
Erwin Jung
Industriering 52
D-41751 Viersen/Germany
Fon:   +49 2162 26 64 790
Fax:  +49 2162 26 64 798
www.jung-instruments.de
info@jung-instruments.com

Press contact:

VIP Kommunikation
Dr.-Ing. Uwe Stein
Dennewartstraße 25-27
D-52068 Aachen/Germany
Fon:   +49.241.89468-55
Fax:  +49.241.89468-44
www.vip-kommunikation.de
stein@vip-kommunikation.de

Figures:

Fig. 1:     The new WJ1 tester launched by Jung Instruments measures the wet tensile strength of moulding sands within a minute.

File name:
Jung-Instruments-2018-07_04

 

Fig. 2:     The sand is heated for approx. 35 seconds. Then the test ring is lifted from the tube causing the specimen to break.

File name:
Jung-Instruments-2018-07_01.jpg

 

Photos provided by Jung Instruments